Wir ueber uns

Friedrich Grimm
Friedrich Grimm-Schindler

Firmengründer und Geschäftsführer von 1885 bis 1911

Friedrich Grimm-Schindler, Hafnermeister, gründet 1885 ein Hafnergeschäft in Schwanden GL. In der Folge eröffnet er mehrere Filialen im Glarnerland und im Toggenburg. Sein Hauptbeschäftigungszweig ist die Hafnerei, d. h. Kachelöfen, Kamine und Holzkochherde.

Wenige Plattenarbeiten gehören ebenfalls zu seinen Tätigkeiten. Die Firma Grimm entwickelt sich rasch zum weitaus grössten Betrieb dieses Fachs im Glarnerland und in der Umgebung. Auch heute noch sind ein Teil der Kachelöfen von Friedrich Grimm in Betrieb.


Mathias Grimm
Mathias Grimm-Sickert
Geschäftsführer von 1911 bis 1944

Mathias Grimm-Sickert, Hafnermeister, Sohn von Friedrich Grimm-Schindler, übernimmt die Firma und zieht nach Glarus. Er führt den Cheminéebau ein und beschäftigt sich vermehrt mit Keramik-, Kunst- und Natursteinbelägen.

Mathias Grimm zeichnete sich auch in öffentlichen Ämtern aus. So z. B. als Gemeinderat, Landrat, Feuerwehrkommandant und als Zentralpräsident des Schweizerischen Hafnermeisterverbands.


Fritz Grimm
Fritz Grimm-Wild
Geschäftsführer von 1944 bis 1982

Fritz Grimm-Wild, Hafnermeister, Sohn von Mathias Grimm-Sickert, führt die Firma in Glarus weiter. Er perfektioniert den Cheminéebau und wird damit weitherum bekannt. Das Tätigkeitsgebiet wird in den Nachkriegsjahren, bei verbesserter Mobilität, wesentlich ausgebaut. Die Firma Grimm entwickelt sich zum führenden Plattengeschäft.

Der Kachelofenbau geht stark zurück. Als ursprüngliche Haupttätigkeit und aus Liebe zu diesem Handwerk wird der alten Tradition gehorchend weiterhin Kachelofenbau betrieben.

Fritz Grimm war wie sein Vorgänger ebenfalls in verschiedenen öffentlichen Ämtern tätig, so als Lehrlingsexperte Plattenleger, Vorstandmitglied im Berufsverband, Feuerschauer usw.


Mathias Grimm
Mathias Grimm-Fleischmann
Geschäftsführer ab 1982

Mathias Grimm-Fleischmann, Hafnermeister, Plattenlegermeister, Sohn von Fritz Grimm-Wild hat die Firma 1982 übernommen und dabei die Betriebsinfrastruktur erheblich ausgebaut und modernisiert.

1995 hat die Firma infolge Vergrösserung und auch aus verkehrstechnischen Überlegungen ein neues Domizil in Netstal bezogen. Nach wie vor werden Tätigkeiten wie Kachelofenbau, Cheminéebau und alle möglichen Varianten von Belägen in Keramik-, Kunst- und Natursteinen angeboten.

1992 ist die Firma Grimm um ein weiteres Tätigkeitsfeld erweitert worden. Neu werden Bauaustrocknungen und Bauheizungen angeboten. Diese Tätigkeit bezieht sich auf Verkauf und Vermietung von Bauentfeuchtern und Elektroheizgeräten.

Mathias Grimm ist wie seine Ahnen mit berufsverbandlichen Aktivitäten beschäftigt. Lehrlingsexperte, Meisterprüfungsexperte für Hafner und Plattenleger, Gutachter Plattenbeläge, Verbandspräsident Verband Schweizerischer Plattenlegermeister, zweiter Vorsitzender der Säurefliesner-Vereinigung in Grossburgwedel (D), technischer Delegierter der Europäischen Fliesenunion (EUF) für die Schweiz usw.

Die Firma Grimm durfte all die Jahre seit Bestehen auf eine grosse Anzahl gut ausgebildeter, langjähriger Mitarbeiter zählen. Nicht zuletzt ihnen ist es zu verdanken, dass sich die Firma während über 100 Jahren einen hervorragenden Namen geschaffen hat.


Tobias Grimm
Tobias Grimm
Die Fünfte Generation der Grimm AG?
Up